News 2015

Zirkus Coerdini

Steinzeitkostüme in der Manege

Kinder und Jugendliche aus 13 Coerder Schulen und Jugendeinrichtungen boten in der Manege des Kinderzirkus Coerdini ein unterhaltsames Programm.

Münster-Coerde - Kinder wie die Zeit vergeht! Seit elf Jahren reist die Familie Coerdini jetzt schon durch die Zeit und machte diese Tatsache zum Motto der diesjährigen Veranstaltung im Begegnungszentrum Meerwiese. 1603 Kinder sind in dieser Zeit in den Vorstellungen des Kinderzirkus Coerdini aufgetreten und haben zur Erinnerung eine Urkunde bekommen.

In diesem Jahr wirkten 180 Kinder aus Coerde aus 13 Schulen und Einrichtungen mit. Gisela Haak (Begegnungszentrum Meerwiese) und Udo Schonhoff (HTG Coerde) begrüßten die zahlreichen Angehörigen und gaben die Manege frei für das Ereignis des Jahres, auf das alle Beteiligten seit den Sommerferien hin gefiebert hatten.

Das Blasorchester der Uppenbergschule stimmte die Besucher auf die Vorführungen ein, und Familie Coerdini (Kristina Willschrey, Peter Voss, Perla und Georgina Schwarz) moderierte die Übergänge zwischen den einzelnen Nummern. Foto: (Reinhold Kringel, MZ)

Die DRK Kita Meerwiese schickte ihre Kinder in Steinzeitkostümen in die Manege, der Andreas-Kindergarten zeigte Disco und Akrobatik, die HTG Coerde baute ein Indianerdorf auf und machte ein großes Trommel-Tamtam. Die Kita Bergmannshof veranstaltete einen „Sternentanz“ im Astronauten-Design, die AWO Marderweg tanzte zu Michel Jacksons „Thriller“ und die AWO Nerzweg zu „Elvis-Musik“. Die Norbert Grundschule präsentierte Ritterspiele auf dem Schwebebalken, die Hauptschule Coerde eine große Clownsgruppe und die Kita Edelbach setzte auf Lichteffekte mit Leuchtpois. Die Rhythmusgruppe der Uppenbergschule nutzte die neuen Schwarzlichtfluter und zeigte geisterhafte weiße Trommlerhände, die im Rhythmus klatschten und trommelten, die Kita St. Norbert choreographierte einen „Starlight-express-Auftritt“, die Melanchthon-Grundschule turnte mit Pois und Reifen durch die Manege, und die Kita Holtmannshof zeigte Übungen auf dem Trampolin.

Zum Abschluss veranstaltete die Familie Coerdini eine große Tombola und verloste vier Gewinne. Der erste Preis entfiel auf die Eintrittskarte mit der Nummer 218.

VON REINHOLD KRINGEL, MÜNSTER

 

Top

Zurück