News 2015

Sozialtraining im Bläserensemble

Sozialtraining im Bläserensemble 

Die Musikklassen der Hauptschule Coerde können sich über eine Unterstützung der Jugendstiftung der Wohn- und Stadtbau freuen. Kurator Udo Mannefeld (4. v. r.) übergab jetzt eine Spende in Höhe von 7000 Euro. Foto:
(mfe)

Münster-coerde - Musikunterricht anstelle von Sozialtraining findet seit Februar für Fünft- und Sechstklässler an der Hauptschule Coerde statt. Das Projekt läuft supergut und funktioniert bestens“, erklärte Schulleiter Reiner von Borzyskowski. „Wir spüren die Erfolge in der täglichen Arbeit.“

20 Blech- und Holzblasinstrumente habe die Schule von zahlreichen kleinen und großen Spenden mittlerweile anschaffen können: von der Tuba über Saxophone bis hin zu Trompeten, Querflöten und Klarinetten. So habe jeder Schüler sein eigenes Instrument.

Täglich findet innerhalb des normalen Unterrichts für die Musikklasse eine Ensembleprobe statt, dazu kommen Übungsstunden in Kleingruppen. Erste Auftritte haben die Jungen und Mädchen schon erfolgreich absolviert.

Musik im Ensemble erfordere Rücksichtnahme, Kooperation und Teamfähigkeit - stärke also die sozialen Kompetenzen, erklärt der Schulleiter. Das Konzept überzeugte auch das Kuratorium der Jugendstiftung der Wohn- und Stadtbau, die die Musikklasse jetzt mit 7000 Euro unterstützt. Udo Mannefeld von der Stiftung ist sicher, dass die Schüler von diesem Projekt profitieren und hofft, dass die Jungen und Mädchen einmal bei einer Sitzung des Kuratoriums einen Auftritt haben werden.

„Mit dieser Spende sichern wir den Fortbestand der Musikklasse für die nächsten eineinhalb Jahre“, freute sich von Borzyskowski, der selbst die Saxophonspieler unterrichtet. Damit könnten Musiklehrer finanziert werden, die sich um die Förderung der Schüler kümmern. Das gesamte Ensemble leitet Musiklehrer Andres Peters, der selbst jedes der Instrumente beherrscht.

Reiner von Borzyskowski träumt davon, dass irgendwann jeder Schüler der Hauptschule ein Instrument erlernen kann und dann Teil eines sehr großen Ensembles wird. Doch dafür würden noch sehr viele Spenden benötigt.

Udo Mannefeld riet dem Schulleiter im kommenden Jahr erneut einen Antrag zur Förderung an die Jugendstiftung zu richten: „So eine gute Sache muss weitergehen.“


VON MARION FENNER, MÜNSTER, 21.07.2011

 

Top

Zurück