Berufswahlorientierung und Lebensplanung

Orientierungsfahrt

Das Projekt „Sich Zeit nehmen – drei erlebnispädagogische Tage zur Suche nach dem eigenen Weg“ wurde aus der Situation eines 10. Jahrgangs heraus von Mitarbeitern unserer Schule entwickelt. Das Förderprogramm „Demokratisch Handeln“ zeichnete es im Jahr 2004 aus und beschreibt es wie folgt

„... Da die üblichen Beratungs- und Förderungsangebote nicht ausreichen bietet die Schule ihren Schülerinnen und Schülern des 10. Jahrgangs seit 2002 eine Auszeit an: heraus aus dem Alltag, drei Tage in der Natur und sich nur um sich selbst und die Gruppe kümmern. Junge Leute, deren Verhalten auf Motivationslosigkeit, Gleichgültigkeit und Rückzugsten-denzen schließen lässt, werden Ende der neunten Klasse angesprochen, sich am Projekt zu beteiligen. Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass sie sowohl die Strapazen einer Ge-päckwanderung als auch die Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensplanung auf sich nehmen. In der Umgebung von Meschede werden anspruchsvolle Drei-Tage-Wanderungen mit eigenem Gepäck durchgeführt. Auf einem Bauernhof und einer Pfadfinder-Wiese über-nachten die Teilnehmer in Zelten; sie verpflegen sich mit einer Campingküche selbst. Die erforderliche Ausrüstung finanzierte die Stadt Münster. Die Schülerinnen und Schüler tragen lediglich die Verpflegungskosten. Während ihres Erfahrungsmarsches verzichten die jungen Menschen auf Handy und Walkman. Jeder führt ein Reisetagebuch und reflektiert darin seine Erlebnisse und Gedanken. Orientierungswanderungen, Abenteueraktionen, Spiele, Kochen und Sitzen und Sprechen am Lagerfeuer stärken das Gefühl für die Gemeinschaft und bringen Erfahrungen für die eigenen Stärken, Vorstellungen und Wünsche. Die Schülerinnen und Schüler haben so die Möglichkeit, ihr eigenes Handeln zu überdenken und eigenverantwortliche Entscheidungen für die Zukunft zu treffen. Die Dynamik der Gruppe fordert die soziale Handlungskompetenz der Teilnehmer heraus.“

Das Angebot wird seither jedes Jahr mit großem Erfolg für die Jugendlichen weitergeführt. Auf Wunsch werden die Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer nach der Wanderung im Schulalltag weiter begleitet.
 

Top

Zurück