Berufswahlorientierung und Lebensplanung

Beratung

„Was kann ich? Welche Möglichkeiten habe ich? Welche Berufe gibt es? Wo gibt es eine passende Praktikumsstelle? Wie finde ich einen Ausbildungsplatz?....“

Dies sind nur einige typische Fragen mit denen sich die Mädchen und Jungen im Prozess der Berufswahlorientierung beschäftigen.

Bei allgemeinen Fragen und bei der Erstellung der Förderziele sind zunächst die Klassenleitungen die ersten Ansprechpartner. Unterstützt werden die Lehrerinnen und Lehrer bei ihrer Arbeit durch die Sozialpädagogin und die Kollegin für die Studien-& Berufsbahlorientierung (StuBo). Die Jugendlichen haben die Möglichkeit nach Terminabsprachen Einzelberatungen in Anspruch zu nehmen. Insbesondere bei der Abgleichung der Berufswünsche und Berufsanforderungen schafft die Sozialpädagogin den Rahmen für eine umfangreiche und individuelle Beratung. Bei gemeinsamen Gesprächen zwischen den Jugendlichen, ihren Eltern, der Klassenleitung und der Sozialpädagogin suchen die Beteiligten eine gemeinsame Basis, um das gewünschte Ziel erreichen zu können.

Professionele Unterstützung erhalten die Schülerinnen und Schüler auch von der Berufsberaterin der Agentur für Arbeit, die regelmäßig in die Schule kommt und die Jugendlichen in der Phase der Berufsorientierung begleitet.

Im Unterricht werden Themen der Berufs- und Arbeitswelt in verschiedenen Fächern behandelt. Dem Fach Arbeitslehre, das ab der Klasse 7 unterrichtet wird und die Fächer Wirtschaftslehre, Technik, Hauswirtschaft und Informatik enthält, kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Schwerpunktmäßig finden sich dort Themen aus der Lebensplanung und Berufswahlorientierung.

Top

Zurück